Anzeige
Sie sind hier: Startseite » Allgemein » Tudorromantik und Weltpolitik

Tudorromantik und Weltpolitik

Für die Sanierung von Schloss Cecilienhof galt es, 120 000 handgefertigte Biber zu produzieren, mit den alten Ziegeln zu mischen und im Mörtelbett zu verlegen – eine Mammutaufgabe.

Alte Häuser erzählen immer auch alte Geschichten. Und in manchen von ihnen wird sogar Geschichte geschrieben – so wie im Schloss Cecilienhof, das der letzte deutsche Kaiser und König von Preußen, Wilhelm II., für seinen Sohn Kronprinz Wilhelm und dessen Gemahlin Cecilie errichten ließ. Am Wohnsitz der Hohenzollern wurde aber auch neuere Geschichte geschrieben, denn vom 17. Juli bis 2. August 1945 fand hier das Gipfeltreffen der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs statt.

Teilnehmer waren die „Großen Drei“: der amerikanische Präsident Harry S. Truman, die britischen Premierminister Winston Churchill und später Clement Attlee sowie der sowjetische Staatschef Josef Stalin. Weltweit gilt die Potsdamer Konferenz als Symbol für den Endpunkt des Zweiten Weltkriegs.

Download

Zurück zur Startseite