Anzeige
Anzeige
Sie sind hier: Startseite » Branchen-News » Sicheres Schneeräumen auf Dachflächen

Sicheres Schneeräumen auf Dachflächen

Im Winter besteht die Gefahr, dass Dächer durch Schnee und Eis stark belastet werden. Droht die zulässige Schneelast überschritten zu werden, muss der Betreiber entsprechende Maßnahmen für eine sichere Schneeräumung treffen. Dabei sollten Dacheinbauten wie in der Dachfläche verlegte Lichtplatten besonders berücksichtigt werden – so rät der Fachverband Tageslicht und Rauchschutz e. V. (FVLR) – da sie in der Regel nicht durchsturzsicher sind. Während Lichtkuppeln und Lichtbänder bei geringen und mittleren Schneehöhen als Gefahrenbereiche erkennbar sind, lassen sich Lichtplatten schon bei geringen Schneehöhen auf der Dachfläche nicht eindeutig lokalisieren.

Die Risiken bei Schneeräumarbeiten sind oftmals jedoch um ein Vielfaches höher, als in der DIN 4426 abgebildet. Handlungsanweisungen für die Planung und Ausführung sicherer Schneeräumarbeiten gibt die DGUV-Information 212-002 „Schneeräumung auf Dachflächen“. Das Regelwerk definiert den Begriff „Schneemanagement“. Gemeint ist die systematische Erfassung und Bewertung sämtlicher Gefahren und Risiken, die mit starken Schneefällen verbunden sind.
Dazu gehört auch der Absturz durch Dachkonstruktionen wie Oberlichter und Glasabdeckungen. Damit es nicht zu einem Durchsturz kommt, sollten sie mit entsprechenden Sicherungen ausgerüstet sein oder nachgerüstet werden. Nicht betretbare und nicht durchsturzsichere Oberlichter und Glasabdeckungen müssen mit dauerhaften Umwehrungen, Brüstungen oder Unterfangungen ausgestattet sein.

Zurück zur Übersicht