Anzeige

Röhre fürs Denkmal

Kleine Dachdurchdringungen werden von Denkmalbehörden meistens genehmigt. Durch Tageslichtsysteme lassen sich viele Innenräume deshalb auch im geschützten Altbau über das Dach mit Tageslicht versorgen.

Der Wunsch, einen Innenraum über die Dachfläche eines denkmalgeschützten Hauses zu belichten, steht häufig im Widerspruch zum Denkmalschutz. Dachflächenfenster verändern den Charakter eines Dachs oft nachhaltig und werden deshalb in vielen Fällen nicht genehmigt. Abhängig von der Umgebungsbebauung sind Gauben mit kleinen Fensteröffnungen mitunter der letzte Kompromiss, der mit dem Denkmalschutz diskutiert werden kann. Wenn es dem Bauherrn aber nicht in erster Linie auf Ausblick oder Lüftung ankommt, stellen Tageslichtsysteme hier eine gute Lösung dar, da sie das Licht über eine kleine Kuppel im Dach einfangen. Wurde deren Oberfläche mit einer prismatischen Struktur versehen, kann eine Lichtmenge genutzt werden, die dem Vielfachen derer entspricht, die ein planes Fenster durchlassen würde.

Download

Zurück zur Übersicht