Anzeige
Anzeige
Sie sind hier: Startseite » Allgemein » PHOTOVOLTAIK: Sonnenschein senkt Steuerlast

PHOTOVOLTAIK: Sonnenschein senkt Steuerlast

Dachdeckerunternehmer, die eine Photovoltaikanlage auf ihrem selbst genutzten Wohnhaus installieren, können für diese Anschaffung Vorsteuerabzug geltend machen. Allerdings muss als Voraussetzung die Anlage "zeitnah" dem unternehmerischen Bereich zugeordnet werden.


Private Photovoltaikanlagen dem
»unternehmerischen Bereich« zuordnen

Dachdeckerunternehmer, die eine Photovoltaikanlage auf ihrem selbst genutzten Wohnhaus installieren, können für diese Anschaffung Vorsteuerabzug geltend machen. Voraussetzung: Die Anlage wird „zeitnah“ dem unternehmerischen Bereich zugeordnet. Das lässt sich mit einer Umsatzsteuererklärung beim Finanzamt erreichen. Darin wird dann die Vorsteuer aus den Anschaffungskosten geltend gemacht. Wichtig: Für die Einspeisevergütung vom Netzbetreiber fällt Umsatzsteuer an, die ans Finanzamt fließen muss. Meistens jedoch lohnt es sich, die Vorsteuer geltend zu machen, denn gerade in den ersten Jahren übersteigen die Zahlungen des Netzbetreibers die anfallende Umsatzsteuer.

Zurück zur Startseite