www.dachbaumagazin.de // Magazin // Abo // Shop
 
 
 
 
INHALT
// Anzeige
// Thema des Monats: Schulen und Kindergärten
// Anzeige
// Technik im Detail
// Anzeige
// Leserwahl 2022: Produkt des Monats
// Branchen-News
  IG Bau warnt vor Ausnutzung
  360° Höhentage – hoch hinaus in Werne
 
 
 

Newsletter 06/2022

Sehr geehrte/r Leser/in,

viele Schulgebäude sind zweckmäßig gestaltet, häufig haben es die Kinder mit langweiligen Betonkisten zu tun. Genau so eine Kiste könnte auch das neue Schul-, Kultur- und Sportzentrum in Romont /Schweiz sein, zumindest von außen: quadratisch, praktisch, unauffällig. Im Inneren des Neubaus sieht es jedoch ganz anders aus, denn hier gibt es zwei Schwimmbäder und ein Foyer, die beide Stockwerke in Anspruch nehmen und von 21 Lichtbändern mit vertikal einfallendem Tageslicht in Szene gesetzt werden. Wie das aussieht, erfahren Sie in diesem Newsletter im Thema des Monats – viel Spaß beim Lesen!

Collin Klostermeier
Chefredakteur dachbaumagazin

 
 
 
Anzeige
 
 
 
 

Gedämmte Fallrohre

Führt die Dachentwässerung durch das Innere eines Gebäudes, steigt der technische Anspruch an das Rohr. In Aufenthalts- und Werkräumen sind laute Fließgeräusche ebenso zu vermeiden wie negative Effekte durch Temperaturunterschiede von Rohr und Raumluft. Für diese Fälle hat Loro Verbundrohre konzipiert. Sie eignen sich besonders für sensible Räume. Die doppelwandigen Stahlrohre haben eine innenliegende, bis 28 mm dicke Dämmschicht aus PU-Schaum. Dieser Aufbau verhindert, dass sich an der Außenwand des Rohres Kondensat bildet – dies droht vor allem im Winter durch Temperaturunterschiede zwischen der Raumluft und dem kalten Wasser im Rohr. Durch die Dämmschicht bleibt die Außenwand des Rohres auf Raumtemperatur – das spart zudem Heizenergie (Bild oben).

Schon das Standard-Verbundrohr schützt vor Fließgeräuschen. Für noch besseren Schallschutz sorgen Loro-X Verbundrohre in der Ausführung „Silent“: Das Innenrohr ist hier werkseitig zusätzlich mit einer 2,5 mm dicken Schallschutzfolie auf Bitumen-Kunststoffbasis ausgestattet (Bild unten).

Weitere Informationen

 
Thema des Monats: Schulen und Kindergärten
 
 
Lichtbänder Sportzentrum Romont  

Eintauchen ins Tageslicht

Beim Neubau eines Schul-, Kultur- und Sportzentrums mit insgesamt vier Schwimmbädern entstand ein lichtdurchflutetes Gebäude, das mit 21 Lichtbändern auf dem Flachdach die Sonne hereinlässt.

Weiterlesen

 
Metalldach Kindergarten in Niederwerrn  

Drei weiße Gipfel in einer kleinen Stadt

Für den Neubau eines Kindergartens in Niederwerrn nahmen die Architekten die Gipfel der Alpen als Gestaltungsinspiration. Ein versierter Klempnerbetrieb führte die weiße Gebäudehülle kunstvoll aus.

Weiterlesen

 
Anzeige
 
 
 
 

Gut gefaltet: Zink-Origami in Grenoble

Die Dächer der neuen Erweiterungsbauten des Lycée Champollion ziehen mit einer roten Pigmento-Oberfläche von VM Zinc die Blicke auf sich. Die großen Dachflächen werden durch eine Vielzahl von kleineren Dreiecken in feingliedrig und leicht wirkende Segmente unterteilt. Sie vermitteln die Illusion, wie ein Origami aus Zink im Wind zu schweben (Bild oben/Foto: Studio Erick Saillet).

Der weitläufige Komplex der weiterführenden Schule inmitten der Stadt Grenoble verfügt nicht nur über lange Gebäudeflügel, sondern auch über große Höfe. Genau in diese hinein platzierte ein Architektenteam von Milk Architectes und Soria Architectes & Associés eine neue Sporthalle und eine neue Mensa.

Die Dächer beider Bauten zeichnen sich durch Oberflächen aus vorbewittertem rotem Zink aus, die sich farblich harmonisch in die bestehenden Dächer des Lycée Champollion einfügen. Und beide Neubauten sind so niedrig angelegt, dass der Blick aus den oberen Stockwerken der Schule von oben auf die Zinkdächer fallen kann (Bild unten/Foto: Alexandre Mermillod OnixStudio). Diese bestehen aus einzelnen Dreiecken, die sich zu einer Dachlandschaft mit flachen Dachwinkeln zusammenschließen. Sie sind jeweils mit einer Stehfalzdeckung von VM Zinc in der Oberfläche Pigmento rot bekleidet. Die Stehfalzpaneele wurden vom Dachdeckerbetrieb Société Dauphinoise Charpente Couverture als Doppelstehfalz ausgeführt. Die Anordnung der einzelnen Dachfacetten folgt einem klaren rhythmischen Muster. Trotz der vielen Einzelflächen ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild – ganz im Sinne der japanischen Kunst des Papierfaltens.

Weitere Informationen

 
Technik im Detail
 
 
Solardach  

Die Sonne mit einplanen

Am Thema Photovoltaik kommt heute kein Dachdecker mehr vorbei. Doch was muss man wissen, um eine kompetente Beratung anbieten zu können? Unser Beitrag gibt Antworten.

Weiterlesen

 
Seitenschutzgeländer  

Aus dem Baukasten

Seitenschutzgeländer sind als Kollektivschutz eine ideale Absturzsicherung für Flachdächer. Wir stellen hier drei Weiterentwicklungen eines bewährten Geländersystems vor.

Weiterlesen

 
Anzeige
 
 
 
 

Sommerlicher Wärmeschutz mit Mineralwolle

Neben großen, unverschatteten Fenstern tragen unzureichend gedämmte Bauteile maßgeblich zur Wärmebelastung in Innenräumen bei. Dachziegel beispielsweise heizen sich durch Sonneneinstrahlung schnell auf und geben bei ungedämmten Konstruktionen die Wärme nahezu ungehindert an die darunterliegenden Räume weiter. Eine gute Dämmung von Dach und Außenwänden mit Mineralwolle verbessert den sommerlichen Wärmeschutz und die Behaglichkeit.

Im Winter verringert die Mineralwolldämmung wirksam Wärmeenergieverluste durch die Außenbauteile und trägt im Sommer dazu bei, den Hitzeeintrag ins Gebäude deutlich zu reduzieren. Das erhöht den Komfort und hilft, den Energieverbrauch durch den Betrieb von Klimaanlagen zu minimieren oder ganz zu vermeiden. Nichtbrennbare Dämmstoffe aus Glas- oder Steinwolle bieten zusätzlich Schall- und Brandschutz (Euroklasse A1 nach DIN EN 13501-1).

Damit auch bei hohen Außentemperaturen ein angenehmes Raumklima herrscht, ist eine gut gedämmte Gebäudehülle mit richtig verschatteten Fenstern Voraussetzung für einen guten sommerlichen Wärmeschutz. Hierbei gilt: Je niedriger der U-Wert, desto besser ist der sommerliche Wärmeschutz. So ist zum Beispiel der Wärmeeintrag durch eine nur leicht gedämmte Altbau-Dachfläche mit einem U-Wert von 0,7 W/(m²K) circa fünfmal höher als durch eine moderne, gut gedämmte Dachfläche mit dem für Effizienzhäuser üblichen U-Wert 0,14 W/(m²K).

Weitere Informationen

 
Leserwahl 2022: Produkt des Monats
 
 
 

Dämmsystem sorgt für Sicherheit

Das Aufsparrendämmsystem von Ursa bietet neben einem hohen Maß an Wohnbehaglichkeit gleichzeitig Sicherheit in der Ausführung. Hauptbestandteil des Systems sind die Aufsparrendämmplatten ASP 32 Plus aus Mineralwolle.

Weiterlesen

 
Branchen-News
 
 

IG Bau warnt vor Ausnutzung

 

Faire Arbeit statt prekäre Jobs: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) warnt davor, ukrainische Kriegsflüchtlinge in Deutschland als günstige Arbeitskräfte auszunutzen.

Weiterlesen

 

360° Höhentage – hoch hinaus in Werne

 

Auf den ersten 360° Höhentagen in Werne präsentierte die Böcker Maschinenwerke GmbH am ersten Aprilwochenende das gesamte Produktprogramm der Höhenzugangstechnik. Die Besucher des künftig jährlich stattfindenden Events erlebten nicht nur Krane und Schrägaufzüge, sondern auch Zahnstangenaufzüge sowie ALP-Personen- und Lasten-Lifte in Aktion.

Weiterlesen

 
 
 
  IMPRESSUM

Wir übersenden Ihnen diesen Newsletter, da Sie sich mit der E-Mail Adresse [email] auf der Internetseite dachbaumagazin.de registriert haben.
Falls Sie den dachbaumagazin-Newsletter künftig nicht mehr beziehen wollen, können Sie sich hier abmelden.

AGB | Impressum | Datenschutz

Römerstraße 4
86438 Kissing
Postfach 12 09
D-86428 Kissing
Tel. +49 8233 23-4000
service@weka.de
www.weka.de
Sitz Kissing, Registergericht Augsburg, HRA 13940
Persönlich haftende Gesellschafterin:
WEKA MEDIA Beteiligungs-GmbH
Sitz Kissing, Registergericht Augsburg, HRB 23695
Geschäftsführer:
Stephan Behrens
Michael Bruns
Jochen Hortschansky
Kurt Skupin