Anzeige

Heiß oder kalt?

Kaltselbstklebende Bitumenbahnen können ohne Flamme verlegt werden. Vorsicht ist jedoch bei sehr niedrigen Temperaturen und den Details geboten – der Beitrag zeigt, was Dachdecker für die Baustelle wissen müssen.

Mit der Erfindung der ersten Kaltselbstklebebahnen war es möglich, auch auf kritischen Untergründen oder in feuergefährdeten Bereichen eine Abdichtung aus Bitumenbahnen gefahrenfrei – also ohne den Einsatz von Brennern – einzubauen. Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens zur Bahnenfügung ist die deutlich kürzere Verarbeitungszeit. Um diese Eigenschaften zu erhalten, werden in der Produktion auf die Unterseite der Bitumenbahnen spezielle kaltselbstklebende Bitumenmassen aufgetragen. Die notwendige Klebrigkeit der Bitumenmasse wird im Wesentlichen durch die Modifikation mit speziellen Elastomeren (SBS) erreicht. Um ein Verkleben vor der Verarbeitung zu vermeiden, ist die selbstklebende Bahnenunterseite mit einer Silikonfolie abgedeckt, die auf der Baustelle leicht abgezogen werden kann.

Download

Zurück zur Übersicht