Anzeige
Anzeige

Für alle Fälle

Wer auf dem Dach arbeitet, sollte stets gesichert sein. Wenn kein Geländer an der Dachkante vorhanden ist, bieten fest montierte oder temporäre Lösungen dem Dachdecker einen zuverlässigen Schutz.

Wer hoch hinaus will, sollte sich absichern. Profis in der Baubranche kennen die Risiken, die Tätigkeiten auf dem Dach mit sich bringen – und die Maßnahmen, die zur Absturzsicherung nötig sind. Doch die können im Arbeitsalltag variieren. So erfordern verschiedene Dachformen und -untergründe oft vollkommen unterschiedliche Schutzvorkehrungen bei der Personensicherung. Um Unfällen vorzubeugen und die jeweils passenden Sicherheitsvorrichtungen bereitzustellen, bedarf es der Kenntnis des konkreten Arbeitsumfeldes sowie der Präventionsmöglichkeiten und der Akzeptanz einer sogenannten Persönlichen Schutzausrüstung. Hier gilt auf der Baustelle das Motto „Einfacher ist besser“. Denn nur was benutzerfreundlich und leicht in der Handhabung ist, wird in der Praxis auch genutzt. Was ist also wann bei Arbeiten auf dem Dach nötig?

Download

Zurück zur Übersicht