Werbung

25hours Hotel ist ein Label, unter dem eine noch recht junge, langsam expandierende Hotelkette einen strategischen Spagat versucht, der zumindest von Mut zeugt. Ziel ist es nämlich, eine Marke zu etablieren, deren Kern nicht Homogenität, sondern Verschiedenartigkeit ist. Ausgehend von klassischen Hotelleriekonzepten sucht man zunächst Bauplätze oder bestehende Immobilien, wie Wohn-, Bürohäuser oder Industriebauten, wo sich durch Neu- oder Umbau Herbergen mit 100 bis 250 Zimmern installieren lassen. Die Gebäude sollten in lebhaften Gebieten mit einer urbanen Mischnutzung liegen, „Nachfragegeneratoren“ wie Sehenswürdigkeiten als Nachbarn besitzen, eine gute Verkehrsanbindung haben und gut wahrnehmbar sein – Ecklagen bevorzugt. Soweit die Gemeinsamkeiten, denn Ausstattung und Einrichtung der Hotels sollen regionale Bezüge aufweisen, möglichst einzigartig ausfallen und dürfen gerne auch ein wenig verrückt sein. Entsprechende Häuser wurden bereits in Berlin, Dubai, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Paris und Wien eröffnet, und weitere Destinationen, zum Beispiel in Italien, befinden sich in Projektphasen.

 

Für eines der neuesten Glieder der Kette, das Haus in Düsseldorf, fand sich ein Bauplatz auf einem ehemaligen Bahnbetriebsgelände in zentraler Lage, das unter dem Schlagwort „le quartier central“ entwickelt und vermarktet wird. Das Hochhaus, das dort für den Hotelbetrieb entstand, erhielt eine dreifarbige Metallfassade aus Aluminiumverbundplatten.

Bar mit Ausblick

Möglicherweise gab die französische Bezeichnung des Quartiers den Ausschlag für die Namensgebung des Hotels, die einen hohen Grad an Originalität und einen starken Wiedererkennungswert haben musste, denn schließlich wurden andere Häuser bereits Bikini, The Circle, The Trip und Number One getauft; man entschied sich für Das Tour. Das gesamte Gastronomiekonzept findet seine Wurzeln in der „Nähe zu Frankreich“, auch wenn der nächstgelegene französische Ort von Düsseldorf aus knapp 230 Autokilometer entfernt liegt. Es wurde von der schwedischen Agentur Stylt Trampoli entwickelt, deren Absicht und Auftrag es war, französische Eleganz deutscher Sachlichkeit gegenüberzustellen.

 

Ganzen Beitrag lesenLesen Sie den vollständigen Beitrag und entdecken Sie viele weitere Abo-Vorteile!

Verwandte Beiträge

  • Bei der Dachsanierung auf dem Turm der alten Feuerwache in Reutlingen kamen speziell angefertigte, leichte…

  • Durchbruch bei der Schlichtung im Bau-Tarifstreit: Der Schlichterspruch sieht für die Baubeschäftigten insgesamt ein Lohn-Plus…

  • Das Empfangsgebäude des neuen Freilichtmuseums in Molfsee hat ein Dach mit über 60 Grad Neigung.

Weitere Beiträge aus dem Magazin